Klassifizierung nach ISO 16890

Neu 4 Gruppen
ISO ePM10, ISO ePM2.5 und ISO ePM1 sind die Feinstaubfilter-Gruppen. Das kleine «e» vor PM steht für «efficiency»
also Wirkungsgrad. ISO Coarse sind die Grobstaubfilter.

Anforderungen
Wenn ein Filter einen ePM10-Wirkungsgrad von 50% oder höher erreicht, kann er also ISO ePM10 klassifiziert werden, sonst fällt er unter ISO coarse.

Damit ein Filter als ISO ePM1 oder ePM2.5 klassifiziert werden kann, muss er einen Wirkungsgrad von mindestens 50%
in der jeweiligen ePM-Gruppe im entladenen Zustand erreichen.

Entladen heisst, dem Filter wird durch eine Behandlung in IPA-Dampf die elektrostatische Ladung entzogen und danach der Wirkungsgrad gemessen.

Klassierung
Wenn ein Filter als Beispiel die Anforderungen der ePM1 Gruppe erreicht, wird er mit «ISO ePM1» bezeichnet und rechts neben dieser Bezeichnung der Wirkungsgrad aufgeführt, z.B. «85%». Dieser Wirkungsgrad wird jeweils auf die nächsten ganzen 5% abgerundet. Durch das Runden auf 5%-Schritte ergibt sich eine Vielzahl von möglichen Klassierungen.

Pro ISO ePM-Gruppe kann es also Filter mit Klassierungen von 50%, 55%, 60% usw. bis 95% geben.